Danuta Maria Fuchs

29% Weiterempfehlung

13 Bewertungen

BEWERTEN

Danuta Maria Fuchs

FA Psychiatrie und Psychotherapie, FA Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

  • 1.0 Gesamteindruck
  • 1.0 Vertrauensverhältnis
  • 1.0 Eingebunden
  • 1.0 Qualität der Behandlung
  • 1.0 Beratung
  • 1.0 Fachliche Kompetenz
  • 1.1 Organisation der Praxis
  • - Barrierefreiheit
  • 3.5 Wartezeit auf Termin
  • 5.0 Wartezeit im Wartezimmer

Erfahrungsberichte und Bewertungen

    • 1 Vertrauensverhältnis
    • 1 Eingebunden
    • 1 Qualität d. Behandlung
    • 1 Beratung
    • 1 Fachliche Kompetenz
    • 1 Organisation der Praxis
    • - Barrierefreiheit
    • 5 Wartezeit auf Termin
    • - Wartezeit in Wartezimmer

    Es ist alles wahr, was in den anderen Bewertungen steht.

    Dummerweise hatte ich mich vor dem Besuch bei Frau Fuchs nicht im Internet über sie informiert, sodass ich von ihrer Art kalt erwischt wurde. Sie gab mir selbst die Schuld an meiner Lage und vermittelte mir bereits nach nicht mal einer halben Stunde das Gefühl, ich würde mich mit meiner Erkrankung doch nur anstellen. Empahie sucht man bei dieser Frau vergeblich. Statt probatorische Sitzungen anzubieten, wollte sie bereits mitten in der ersten Sitzung eine Unterschrift unter einen Therapieantrag - Professionalität sieht anders aus. Das Zimmer, in dem die Behandlung stattfindet, vermittelt nicht das Gefühl, gut aufgehoben zu sein, doch das spiegelt auch die Art von Frau Fuchs wider. Fachbegriffe lehnte sie komplett ab, selbst wenn es darum ging, ihr mitzuteilen, welche Diagnosen bei mir bislang gestellt worden sind. Alles davon seien nur Ausdrücke für Wissenschaftler, sie wollte einfache Begrifflichkeiten und Erklärungen haben. Meine Lebensgeschichte an sich interessierte sie nicht, stattdessen stellte sie Vergleiche zu ihrem Sohn an, um mir vor Augen zu führen, wie gut es mir doch eigentlich gehen müsste, was es jedoch nicht ging, als ich bei ihr war. Nach dem Erstgespräch, das nicht die vollen 50 Minuten überdauerte, fühlte ich mich wie von einer Dampfwalze überfahren und wusste überhaupt nicht, wie mir geschehen war. Als Therapeutin ist diese Frau meiner Meinung und Erfahrung nach nicht geeignet, zumindest nicht für Menschen mit tiefgreifenden Problemen. Bei leichten Formen von Depressionen mag ihre Art noch aufmunternd sein und Mut machen, aber Menschen, die wirklich schwerwiegende Probleme haben kann nicht guten Gewissens Frau Fuchs empfehlen, sondern nur vehement davon abraten, sich bei ihr in Behandlung zu begeben.

    • 1 Vertrauensverhältnis
    • 1 Eingebunden
    • 1 Qualität d. Behandlung
    • 1 Beratung
    • 1 Fachliche Kompetenz
    • 1 Organisation der Praxis
    • - Barrierefreiheit
    • 5 Wartezeit auf Termin
    • - Wartezeit in Wartezimmer

    Schreckliches Erstgespräch ...einmal und nie wieder!

    Diese Frau geht nicht mal ansatzweise auf den Patienten ein. Sie hat mich quasi rausgeschmissen und wollte nicht mehr mit mir reden, als ich ihr sagte, dass ich meine Krankenkarte nicht dabei habe. Entweder sollte ich ihr 50 euro bar geben oder ich könnte gleich wieder gehen. Als ich ihr daraufhin sagte, dass ich die Karte beim nächsten mal nachreichen würde, entgegnete sie mir, dass sie nicht umsonst arbeitet und sie nicht weiter mit mir reden will, wenn ich ihr nicht sofort das Geld gebe. Daraufhin teilte ich ihr mit, dass ich mir eine andere Psychologin suchen werde und nicht mehr wiederkomme. Das Gespräch dauerte keine 10 Minuten. Gut gemeinter Rat an alle, die psychologische Unterstützung brauchen: Gehen Sie nicht zu dieser Frau! Es gibt weitaus einfühlsamere und kompetentere Psychologen.

    • 1 Vertrauensverhältnis
    • 1 Eingebunden
    • 1 Qualität d. Behandlung
    • 1 Beratung
    • 1 Fachliche Kompetenz
    • 1 Organisation der Praxis
    • - Barrierefreiheit
    • - Wartezeit auf Termin
    • - Wartezeit in Wartezimmer

    Ich konnte es nicht glauben, aber alles ist wahr

    Ich war vor kurzem bei Frau Fuchs. Zwar habe ich mich vorher über diese Frau informiert, dennoch wollte und konnte solch negativen Bewertungen nicht glauben. Dann war ich da. Anfangs verleif das Gespräch recht gut. Dann aber ging es los, dass sie mir immer wieder über den Mund gefahren ist. Hätte sie mich ausreden lassen, wäre das organisatorische schneller gegangen. So wie sie sprach, war zum größten Teil von oben herab und sehr ich-bezogen. Dann sprach mit Bekannten, die ebenfalls psychologische Erfahrungen haben. Jeder von Ihnen hatte kein gutes Wort für die Frau.... Schade.

    • 1 Vertrauensverhältnis
    • 1 Eingebunden
    • 1 Qualität d. Behandlung
    • 1 Beratung
    • 1 Fachliche Kompetenz
    • 1 Organisation der Praxis
    • - Barrierefreiheit
    • 1 Wartezeit auf Termin
    • - Wartezeit in Wartezimmer

    Geschockt über so wenig menschlichkeit...

    Das Gespräch war die reinste Katastrophe.. Ich suche schon länger nach Psychotherapie und war glücklich ein Platz (auch wenn erst nach 3 Wochen) bei Frau Fuchs bekommen zu haben. Als ich ankam, machte die Praxis eher den Eindruck von einer Einzimmerwohnung, wo vorher Studenten oder Singles gewohnt haben. Trotzdem hab ich mir gedacht, dass das ja nichts heißen muss und war guter Dinge...bis dahin.. Frau Fuchs fragte mich zuerst nach allgemeinen Sachen ob ich noch zu Hause leben würde, wie alt ich bin und Weiteres.. Sie fragte mich zunächst was ich gerade mache. Allein diese Frage war ziemlich verwirrend.. Ich erzählte ihr von der aktuellen Situation und meine Vermutung was das Problem sein könnte. Zu Wort kam ich selten, durfte nicht von der Vergangenheit erzählen und die Vermutung war sowieso voll daneben. Ihrer Meinung nach spielt nur das Jetzt und Hier die Rolle und ich solle aufhören Sachen zu diagnostizieren. Zwischendurch habe ich sie immer wieder darum gebeten bitte einen anderen Ton anzulegen... Frau Fuchs fragte mich warum ich überhaupt Therapie machen will und ich würde ja gar nicht krank aussehen.. (Tut mir leid, aber so einen Schwachsinn habe ich selten gehört...) Zum Schluss wurde es dann noch richtig dreist als es hieß "Der Patient hat die Pflicht zu sagen was passiert und mehr nicht.." Danach habe ich ihr deutlich gemacht, dass ich zu nichts verpflichtet bin beziehungsweise ihr alles sagen zu müssen. Ich habe ihr klar und deutlich gemacht, dass ich so absolut nicht mit jemandem zusammenarbeiten kann und ehe ich mich versah wurde ich wortwörtlich rausgeschmissen. Fazit: Absolut Geschockt über so ein Verhalten und dem Umgang der Patienten.

    • 1 Vertrauensverhältnis
    • 1 Eingebunden
    • 1 Qualität d. Behandlung
    • 1 Beratung
    • 1 Fachliche Kompetenz
    • 2 Organisation der Praxis
    • - Barrierefreiheit
    • 1 Wartezeit auf Termin
    • 5 Wartezeit in Wartezimmer

    Vorsicht, Unprofessionell, einschüchternd, ... und das beim Vorgespräch! Nie wieder!

    Seit zwei Jahren überlegte ich mir schon, ob einen Psychologen oder ähnliches aufsuchen sollte. Nach recherchen im Internet bin ich dann auf Frau Fuchs gestoßen, die auf ihrer Internetseite Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Hypnose, Einzel/Paartherapie, etc. wirbt. Ich war überzeugt und rief dort an. Das Telefongespräch war recht nett und die Terminvergabe recht zügig. Ich habe mich sehr auf diesen Termin gefreut, endlich kann mir in meiner Lebenslage geholfen werden. Mir war klar, dass meine Probleme eventuell nicht in den Psychotherapeutischenbereich gehören, aber das wollte ich gerne abklären lassen, ob ich da nun richtig bin oder nicht! Ein Wartezimmer, in der kleinen Hinterhofpraxis, gibt es nicht, ich wartete im Hausflur, bis ich dran war. Bei Ankunft, bot sie mir ein Glas Wasser an und ich sollte von mir erzählen. Ich kam aber nicht weit, da sie mich ständig unterbrochen und verbessert hat (nichts aus der Vergangenheit erzählen, kein "aber" benutzen, keine Selbsteinschätzung/analyse,....).Sie wurde zunehmend unfreundlicher und aggressiver in ihrer Wortwahl. Ich habe mehere Baustellen in meinem Leben, die mich belasten, doch davon wollte sie partout nichts hören! Sie hing sich an einem Thema auf, dass gleich zu Beginn des Vorgesprächs fiel und machte mich daran fest. Ständig fagte sie mich, welche Ziele ich habe, doch anscheinend waren meine Ziele zu ungenau. Sie fragte mich zum Thema Streit, was ich anders machen würde. Meine Antworten passten ihr nicht, dann sagte ich etwas, was sie hören wollte. Im Endeffekt sollte ich in Zukunft meine Ehrlichkeit lassen und gute Miene zum bösen Spiel machen (auch wenn es mir nicht gefällt und ich dadurch meinen Partner anlügen würde). Wie ich mich mit der Antwort fühlen würde, ich sagte ihr schlecht (falsch, zwiegespalten, etc,.. wollte sie nicht hören)! Damit Sie wurde ungehaltener und fragte mich, was ich von ihr will (ich sei ein Fall für die Tagesklinik, für den Sexualtherapeuten, reif für eine Kur,...). Mir kamen die Tränen, da ich so ein verachtendes Verhalten nicht erwartet hatte. Ich könnte nicht kommunizieren, sonder nur projizieren! Im ganzen Vorgespräch fielen Sätze wie:"So redet eine Frau von heute nicht,dass macht eine Frau nicht!", "Sie können nicht kommunizieren!", "Sie arbeiten nicht mit, sie wollen auch gar nicht!", "Nein, nein, so kann ich nicht arbeiten!" usw. , aber in einem Ton, der unmissverständlich war. Zum Schluß (nach ca.30 min.) sagte sie mir ständig, dass sie sich nicht streiten möchte und ich sollte doch gehen, das Gespräch sei beendet! Ich bin die letzte Person, die sich streiten will, ich hasse Streit. Ich wollte doch nur Hilfe! Die Bitte von mir, zu sagen welche Art von Therapie/Behandlung ich denn aufsuchen sollte, ignorierte sie völlig und schrieb während dessen eine Telefonnummer von einem Kollegen auf. Sie patzte mich mit den Worten an:"Gehen Sie zu meinem Kollegen, der ist neu und braucht noch Patienten! Ich kann Sie nicht therapieren, ich muss mich auch schützen.". Ich war fassungslos und konnte kaum meine Tränen zurückhalten. Im Auto habe ich dann erst mal meinen Gefühlen freien lauf gelassen, bevor ich die 45 min. Heimfahrt antrat. Ich war so sauer, entäuscht über soviel Inkompetenz und Verantwortungslosigkeit! Jetzt weiß ich auch warum man bei der Frau, recht zügig einen Termin bekommt. Ich überlege, ob ich Beschwerde einlegen sollte, denn so ein Verhalten, gegenüber eines Hilfesuchenden, ist nicht akzeptabel !!!!

Medizin-Dolmetscher

Auf DocInsider werden die in der AU-Bescheinigung verwendeten ICD-10 Diagnosekürzel erklärt.

Diagnosekürzel

Um Krankheiten einheitlich zu definieren, benutzen Ärzte, Zahnärzte und Psychologen auf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen den Diagnoseschlüssel ICD-10. Hier findest du die Übersetzung der einzelnen ICD-10 Codes.
ICD-10 Diagnosen finden

Abkürzungen von Laborwerten können auf DocInsider nachgelesen werden.

Laborwerte

Wissenswertes über Blutwerte, Urinwerte und Werte aus Stuhlproben. Hier erfährst du, wofür die Abkürzungen stehen, welche Werte normal sind, was Abweichungen bedeuten können und was du zur Verbesserung der Werte tun kannst.
Laborwerte verstehen

Wissenswertes zu empfohlenen Impfungen für Erwachsene und Kinder wird auf DocInsider beschrieben.

Impfungen

Hier findest du Impfungen, empfohlene Reiseimpfungen sowie Wissenswertes zu Grundimmunisierung, Auffrischungsterminen und Impfstoffen.
Impf-Infos und Impfschutz