Dr. med. Klaus Ventzke

67% Weiterempfehlung

3 Bewertungen

BEWERTEN

Dr. med. Klaus Ventzke

FA Innere Medizin, FA Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie

Anschrift
Schwachhauser Heerstr. 91-93
28211 Bremen
Telefon
0421 3499420
Fax
0421 3339321
Dr. med. Klaus Ventzke
  • Montag 09:00 - 12:00 16:00 - 18:00
  • Dienstag 09:00 - 12:00 16:30 - 19:30
  • Mittwoch 09:00 - 12:00
  • Donnerstag 09:00 - 12:00 16:00 - 18:00
  • Freitag 09:00 - 12:00 15:00 - 16:00
  • Samstag keine Informationen vorhanden
  • Sonntag keine Informationen vorhanden
Dr. med. Klaus Ventzke
Schwachhauser Heerstr. 91-93
28211 Bremen

Erfahrungsberichte

    • 4 Vertrauensverhältnis
    • 4 Eingebunden
    • 4 Qualität d. Behandlung
    • 4 Beratung
    • 5 Fachliche Kompetenz
    • 4 Organisation der Praxis
    • - Barrierefreiheit
    • 5 Wartezeit auf Termin
    • 5 Wartezeit in Wartezimmer

    Mein erster Eindruck, in der wohl neu eingerichteten Praxis war sehr gut. Ich wurde freundlich empfangen und auch die Anamnese von Dr. Ventzke war sehr zufriedenstellend. Er nahm sich ausreichend Zeit und hörte sich meinen bisherigen Krankheitsverlauf in Ruhe an. Das Wartezimmer war mäßig gefüllt. Die Wartezeit war mit 15 Minuten akzeptabel. Ich kann die Praxis und Herrn Dr. Ventzke ruhigen Gewissens weiterempfehlen.

    • 1 Vertrauensverhältnis
    • 1 Eingebunden
    • 1 Qualität d. Behandlung
    • 1 Beratung
    • 2 Fachliche Kompetenz
    • 1 Organisation der Praxis
    • - Barrierefreiheit
    • 3 Wartezeit auf Termin
    • 1 Wartezeit in Wartezimmer

    Ich bin mit einer bereits existierenden Diagnose (CT, Blutwerte) zu Herrn Dr. Ventzke überwiesen worden, um diese bestätigen zu lassen. Er hat mich daraufhin ca. 8mal einbestellt, um mir Blut abnehmen zu lassen (mit Medikament, ohne Medikament, Medikament höher dosiert etc.). Vor jeder Blutentnahme mußte ich ca. 45 Minuten warten, weil das Labor noch von den Arzthelferinnen aufgeräumt oder geputzt werden mußte. Nach dieser schmerzhaften und aufwendigen Prozedur wurden sowohl Diagnose als auch das bereits vom Hausarzt verschriebene Medikament bestätigt. Klar ist, dass in meinem Fall die Krankenkasse zu viel für die Behandlung gezahlt hat, da die Krankheit fest stand und es keine Behandlungsoptionen gegeben hat. Ich habe mich extrem schikaniert gefühlt und hoffe, dass es anderen Patienten besser geht.

    • 5 Vertrauensverhältnis
    • 5 Eingebunden
    • - Qualität d. Behandlung
    • - Beratung
    • - Fachliche Kompetenz
    • 5 Organisation der Praxis
    • - Barrierefreiheit
    • 1 Wartezeit auf Termin
    • 5 Wartezeit in Wartezimmer

    Die Ärztin hat sich sehr viel Zeit für eine genaue Anamnese genommen, es wurden EKG und Ultraschall gemacht, der Blutdruck gemessen, Größe & Gewicht aufgenommen und jetzt stehen noch weitere Termine zur Diagnoseabklärung an: Ergebnisse der Blutuntersuchung, Dexamethason-Hemmtest & Zuckerbelastungstest. Ich habe selten einen so positiven Eindruck von einem Arztbesuch mitgenommen und hatte das Gefühl, mit meinen Beschwerden sehr Ernst genommen zu werden!